Die Fraktion der Piraten im Rat der Stadt Aachen beantragt die Installation von weiteren Schadstoffsensoren, um die Luftreinheit in der Aachener Innenstadt zu messen.*1
In ihrem Ratsantrag fordert die Piratenfraktion, das kürzlich installierte Parkleitsystem, welches in Kooperation mit der Firma “SO NAH” betrieben wird zu nutzen. Marc Teuku, Fraktionssprecher der Piraten meint: “Es ist möglich, die Sensoren des Parkleitsystems zu nutzen und mit leichtem technischen Aufwand Schadstoffsensoren an das bestehende System zu koppeln. Wir haben mit dem Team von “SO NAH” gesprochen und sind an diesem Projekt sehr interessiert.”
Finanzieren würden die Piraten die Schadstoffsensoren gerne über ein sogenanntes “Crowdfunding”. Crowdfunding ist eine digitale Form um Spenden zu sammeln für gezielte Projekte und ermöglicht direkte Bürgerbeteiligung. Die Sparkasse Aachen und die Aachener Bank betreiben bereits Crowdfunding Plattformen, auf denen lokale Projekte gefördert werden. Nach Einschätzung der Piraten würde eine erste Installation von 2 Schadstoffsensoren an den 2 bestehenden Parkleitsensoren ca. 5.000€ kosten.
Ratsherr Teuku ergänzt: “Wir sehen das Projekt als schöne Chance die Bürgerinnen und Bürger in Sachen Luftreinheit zu beteiligen und aufzuklären. Dies erscheint uns passend, gerade in Zeiten wo dem Oberbürgermeister und der CDU/SPD-Koalition bedingt durch ihr zögerliches Handeln erst jüngst ihre verfehlte Politik durch das Urteil zu Dieselfahrverboten um die Ohren geflogen ist.”

Den Ratsantrag finden sie unter:
*1 https://oc.piraten-aachen.de/index.php/s/HqM676mRstsPBoE